fbpx Springe zum Inhalt

Ratikor

Der größte Teil Ratikors wird von den Dunklen Landen und dem Gebirge der "Faulzähne" verschlungen. Der restliche Teil des Landes besteht aus Steppen und Wiesenland, auf denen die Rindviecher der Rinderbarone, auch Rindergrafen genannt, grasen. Das Land scheint von Kämpfen und Unglück gezeichnet und die Bevölkerung scheint zerlumpt und schmutzig, aber auch sarkastisch und abgehärtet.

Vor allem Söldner und Soldaten findet man in der Hauptstadt Algera, aber auch zahlreiche Abenteurer. Diese suchen in den Ruinen Karinnaiks, der alten Hauptstadt, ihr Glück. Oft finden sie aber nur den Schrecken. Die restliche Bevölkerung hat sich oftmals darauf spezialisiert, mit schmuddeligen Tavernen, Glücksspielhallen und zwielichtigen Etablissements den Söldnern und Abenteurern ihr Kupfer abzunehmen.

Der klassische Ratikorer kleidet sich, wenn er nicht grade Rindergraf ist und im Gold baden könnte, mit dem was er eben so hat. Rüstungen und Kleidung wirken daher oft schmuddelig und wild zusammengewürfelt. Ein Kleidungsstück, das fast jeder Ratikorer besitzt, ist der Tourban, gegen Sonne und die gelegentlichen "Sandwinde".

Ausführliche Hintergründe zu Ratikor gibt es hier zum Download.